Antiperfektion.
18 Jahre, Vergeben, Niedersachen ____________________
Ich kenn mich selbst zu wenig um etwas von mir erzählen zu können.
____________________
Offline
Ich entschuldige mich für Sachen obwohl ich die Schuld nicht trage weil mir alles so schrecklich leid tut. Weil’s mir leid tut das ich noch lebe und mich alle ertragen müssen.
Ich frag mich ob du mich auch vermisst.

A

Bekomm’ immernoch Herzklopfen, wenn ich seh, dass du mir geschrieben hast.
Ich habs versucht, habs aufgegeben, hab drüber geredet, hab geschwiegen, bin feiern gegangen und zu Hause geblieben, hab geheult und mich wieder zusammengerissen, mich abgelenkt und trotzdem immer nur an dich gedacht!
(via darkroose)
Ich denk die ganze Zeit an dich, stell mir vor wie wir Arm in Arm einschlafen und du mich morgens wachküsst.
Traurige Gedanken (via derglanzindeinenaugen)

vergessenzuleben:

Mein Handgelenk tut noch immer weh. Nach all den Monaten schmerzt es noch immer. Es erinnert mich daran wie ich überlebt habe, obwohl ich sterben wollte. Ich habe diesen Schmerz verdient, weil ich damals nicht mutig genug war.

und so klammer ich mich fest an nichts
in der hoffnung, dass noch irgendwo ein rest da ist
amewu (via kunstharmonie)
Und man hat immer geglaubt, dass man für den Anderen vielleicht was besonderes ist.
Philipp Poisel (via enfant-froid)

existenzverhindert:

Ich hatte Angst, dass es mir zu gut gefallen und meine Gefühle mal wieder alles durcheinander werfen würden. Jeder Versuch, es zu verhindern war zwecklos. Was mache ich jetzt bloß?

Natürlich gibt es dich kein zweites Mal, aber wäre schön wenn mich jemand so berührt, so bewegt und so wachrüttelt wie du.
Du wirst dein Glück nicht im Alkohol finden, auch nicht in der Rasierklinge, in wechselnden Sexpartnern und auch nicht in Drogen. Du wirst dein Glück finden, wenn du dich findest.
Man will nicht ausgegrenzt werden. Man fühlt sich ausgegrenzt. Man grenzt sich selbst ein. Man grenzt sich selber aus.